Selbstschutz

Selbstschutz als Gewaltprävention für jedermann besonders aber für Frauen, Jugendliche und Kinder. Hierbei wird besonderes Augenmerk auf Gewaltprävention zum Zweck des Selbstschutzes und nicht auf Angriffssport gelegt.
Beim Selbstschutz geht es um eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung, hierbei dreht sich aber die Kernstrategie eher um den Umgang mit Konflikten und deren Lösung. Hin und wieder kommt man mit Konflikten in Berührung, Konflikte die physischer Natur sind.
Dabei ist entscheidend, wo die Frustrationsgrenze eines jeden einzelnen liegt. Ziel ist es, genau diese Frustrationsgrenze zu erhöhen und somit eine Gewalteskalation zu vermeiden.

Natürliche Verteidigungsmechanismen werden wieder geweckt bzw. gefördert, so kann auch ein gut trainierter Körper eine Verteidigung und Schutz gegen Angriffe darstellen.
Bei unserem Training wird gezielt  Wert auf Selbstschutz und Prävention gelegt. Die Beherrschung von manuellen körperlichen Handlungen beruht auf ein individuelles Training. Diese Trainingseinheiten beinhalten in gleichermaßen Ausdauer und Fitness als auch Koordination des Bewegungsapparates.
Jeder Trainierende soll in der Lage sein, in Gefahr- oder Gewaltsituationen diese richtig einzuschätzen, sich angemessen kompromisslos zu verteidigen sowie zu schützen